Nählexikon – Nähfüßchen erklärt

Näh- ABC ♥ Welchen Nähfuß benutzt du wofür?

In dieser kleinen Übersicht findest du Standard-Nähfüßchen und wofür du sie verwendest.

Die Qual der Wahl - Den richtigen Nähfuß nutzen

Nähfüßchen braucht jede Nähmaschine und normalerweise kommt sie mit einer Auswahl an Nähfüßchen.

Wenn du dir unsicher bist, für was du welchen Nähfüß nutzen kannst, dann hilft dir vielleicht diese Übersicht!

Standard Nähfüßchen

Dieses Füßchen ist für alle gängigen Näharbeiten mit Baumwollstoff oder auch Jersey ideal.

Satin-Nähfuß

Er ist ideal für Satinstoffe und bestimmte Dekostiche.

Antihaft-/ Gleitfuß

Dieses Füßchen ähnelt dem Standard-Nähfüßchen. Es ist jedoch für Kunststoff und (Kunst)Leder ideal, da es besser über den Stoff “rutscht”.

Kanten-Nähfuß

Dieses Füßchen eignet sich insbesondere für Overlook-Nähte. Das Häkchen verhindert, dass sich der Stoff aufrollt.

Blindstich-Nähfuß

Er ist für das unsichtbare Säumen gedacht.

Reißverschluss-Nähfuß

Dieses Füßchen ist praktischer für das Anbringen eines Reißverschlusses als der Standard-Nähfuß, da du den Zipper nicht verschieben musst.

Knopfloch-Nähfuß

Damit kannst du ganz einfach Knopflöcher anbringen. Dabei ist zwischen den beiden Schienen in bewegliches Stück angebracht, mit dem du die Größe bestimmen kannst. Die Striche sind dabei das Lineal.

Weiterer Knopfloch-Nähfuß

Die lange Seite dient als Lineal, wobei nicht alle “einfachen” Knopflochnähfüsschen ein solches haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Werbung: