Nählexikon von A bis Z

Absichern einer Naht

Eine Naht muss bei jedem Nähprojekt verriegelt werden, damit sich die Naht nicht öffnet. Die einfachste Methode ist, dass du erst ein paar Stiche nach vorne nähst, dann wieder bis zum Beginn der Naht und dann wieder nach vorne.

Absteppen

Absteppen ist das knappkantige Vernähen mit einer sichtbaren Naht.

Applikation bzw. Applizieren

Applizieren ist das Aufnähen eines Stoffes, das du als Stoffmotiv ausgeschnitten hast.

Baumwollstoff

Baumwollstoff ist der ideale Stoff, um Dekoration, Taschen und vieles mehr zu nähen. Erfahre hier mehr über den Allrounder-Stoff! Dabei handelt es sich um gewebten Stoff.

Blende

Blenden sind ein von außen sichtbare Belege, die fester als der restliche Stoff sind.

Bruchkante

Eine Bruchkante ist die Falte, die sich bildet, wenn du den Stoff umklappst.

Bügeleinlage

Werbung:

EIne Bügeleinlage ist eine Einlage, um ein Kleidungsstück zu verstärken und wird wie Bündchen angenäht.

Bündchen(ware)

Bündchenware ist ein meist gerippter und dickerer Stoff. Er liegt eng am Körper an und ist unglaublich elastisch.

Das ist das Kräuseln von Stoffen für zum Beispiel Puffärmel.

Das ist die Spannung des Fadens beim Nähen, also wie stramm er zwischen Garn und Nähnadel gesponnen ist.

Im Fadenverlauf ist im Prinzip von oben nach unten eines Stoffes.

Füßchenbreit

Füßchenbreit nähen heißt, dass die Kante des Stoffes entlang des Füßchens läuft.

Garn

Für tolle Ergebnisse und keine Probleme beim Nähen ist gerade zu Beginn Qualitätsnähgarn wichtig!

Geradstich

Werbung:



Dieser Stich ist der Stich, der am meisten zum Einsatz kommt und den jede Nähmaschine hat. Es handelt sich um einen wie eine Linie verlaufenden Stich.

Gestrickte Stoffe

Gestrickte Stoffe kann man sehr einfach durch grobere Maschen und dickere Wollen erkennen.

Gewebte Stoffe

Die Struktur von Fäden verläuft sowohl diagonal als auch vertikal.

Gewirkte Stoffe

Gewirkte Stoffe sind sehr fein gestrickte Maschenstoffe wie Jersey.

Heften (von Stoffen)

Heften ist das Zusammennähen von Stoffen mit sehr großer Stichbreite, bevor die eigentliche Naht gesetzt wird.

Knopflochstich

Ein Knopflochstich ist ein spezieller Stich, um Knopflöcher zu nähen. Je nachdem, ob deine Maschine einen Transporteur hat oder nicht wird es anders genäht.

Kräuseln von Stoff

Siehe “Einreihen”

Kunstleder

Werbung:

Kunstleder erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist eine günstige Alternative zum moralisch fragwürdigen Echtleder.

Linke Stoffseite

Die linke Stoffseite ist die “unschönere” Seite des Stoffes, die später nicht mehr sichtbar ist.

Maßnehmen

Da jedes Schnittmusgter anders ausfällt, ist Maßnehmen beim Nähen von Kleidung unglaublich wichtig! Du willst ja individuelle Kleidung haben, die auf deinen Körper zugeschnitten ist.

Nähfüßchen

Ein Nähfüßchen wird unten an der Nähmaschine oberhalb der Unterspule befestigt. Je nach Nähprojektsind unterschiedliche Nähfüßchen verwendbar.

Nähmaschinennadel

Das ist eine speziell für die Nähmaschine gefertigte Nadel. Die große Auswahl an Nähnadeln kann verwirren. Hier eine kleine Übersicht für dich!

Nahtzugabe

Eine Nahtzugabe ist der Rand des Stoffes zwischen Naht und Ende des Stoffes.

Oberfaden

Der Oberfaden ist der Faden, den du von oben nach unten in der Nähmaschine führst und der in der Nähnadel endet.

Oeko-Tex-Standard

Werbung:

Stoffe, die dem Oeko-Tex-Standard entsprechen, wurden von einem unabhängigen Zertifizierungssystem auf Schadstoffgrenzwerte überprüft.

Paspelband

Ein Paspelband ist ein Bändchen, was zur Dekoration verwendet wird.

Rechte Stoffseite

Die rechte Stoffseite ist die “schöne” Seite des Stoffes, der später nach außen sichtbar ist.

Riegel

Ein Riegel ist eine besonders feste Naht, die aus ganz eng beieinanderliegenden Zickzackstichen besteht. Sie ist ideal für beanspruchte Stellen.

Schrägband

Schrägbänder sind im schrägen Fadenverlauf zugeschnittene Stückchen Stoff, die für Versäuberungen verwendet werden.

Unterfaden

Das ist der untere Faden, den du auf die Spule aufrollst und unter der Stichplatte befestigst.

Verriegeln einer Naht

Siehe Absichern einer Naht

Versäubern eines Stoffes

Versäubern ist das knappkantige Nähen entlang des Stoffendes, damit der Stoff nicht ausfranst. Dabei wird ein Zickzackstich verwendet und die Spitzen stechen abwechselnd in und neben den Stoff.

Verstürzen (bzw. Wenden)

Werbung:

Unter Verstürzen versteht man wenden und es wird beim Nähen dann benutzt, wenn du ein Nähprojekt links auf links nähst und dann auf die rechte Seite ziehen sollst.

Vlies

Vlies wird zur Stabilisierung und zur Volumengebung beim Nähen verwendet.

Webkante

Eine Webkante ist ein dickerer Teil des Stoffes am Rand, der nicht vernäht wird.

Zickzackstich

Der Zickzackstich ist ideal für das Versäubern, Applizieren oder Vernähen von dehnbaren Stoffen.

Zierstich

Zierstiche sind Stiche, die zum Aufhübschen von Nähprojekten eingesetzt werden.

Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Werbung: